Barockschloss

28. Juni 2016
von Marina von Halem
Kommentare deaktiviert für Konzert im Schlosshof: Von Bach bis Gershwin

Konzert im Schlosshof: Von Bach bis Gershwin

opus4

„Von Bach bis Gershwin“
Das Posaunenquartett „Opus 4“ konzertiert in Schloss Zeilitzheim

Vier Posaunisten des Gewandhausorchesters Leipzig mit dem Ensemble-Namen Opus 4 geben am Freitag, 8. Juli um 19.30 Uhr in Schloss Zeilitzheim ein stimmgewaltiges Konzert. Bei gutem Wetter findet es als open-air Konzert im Arkadenhof statt.

Die Musiker teilen ihr Programm in zwei Teile. Mit den Barockposaunen spielen sie Barockmusik und beginnen mit Monteverdis festlichem Gloria von 1641, von Jörg Richter für 4 Posaunen arrangiert. Es zeigt den typisch weichen Posaunenklang mit seinem nahezu “singenden” Charakter, der durchaus auch an die Stelle von Vokalstimmen treten kann. Es folgen weitere Komponisten der Zeit: Claude Gervaise, Don Carlo Gesualdo, Josqin des Prez und Tomas Luis de Victoria. Schütz` Madrigal „Meine Seele erhebt den Herrn “ und das Deutsche Magnificat von 1657 zeigen den stimmlichen Klang der Barockposaunen. Natürlich steht auch Bach im Programm. Die Toccata und Fuge in d-moll von Posaunen vorgetragen zu hören zeigt, was dieses Instrument Posaune alles an technischen Dingen ermöglicht.

Aber ebenso gern spielen die Bläser auch neuere Komponisten – die historischen Posaunen werden beiseite gelegt. Die “Kaffeestunde bei Anna Magdalena Bach” von Bernhard Krol wurde eigens für das Leipziger Ensemble geschrieben. “Alexander`s Ragtime” von Irving Berlin von 1911, eine Bearbeitung der West Side Story von Leonard Bernstein und George Gershwins “An American in Paris” reizen alle technischen sowie effektvollen Möglichkeiten auf der Posaune aus.

Der Leiter der Gruppe ist Jörg Richter, Soloposaunist des Gewandhauses, der die Gruppe Opus 4 1994 ins Leben gerufen hat. Er ist zusammen mit den drei Posaunisten Dirk Lehmann, ebenfalls Bläser am Gewandhaus, Stephan Meinert, Soloposaunist im Orchester der Brandenburger Sinfoniker und Wolfram Kuhnt, Bassposaunist an der Staatskapelle Halle schon in Zeilitzheim aufgetreten.

In der Pause hat das Publikum Gelegenheit für einen Gartenspaziergang, sowie nach dem Konzert zu einem Imbiss mit Suppe, Käse und Wein. Dazu ist Anmeldung nötig.

28. April 2016
von Alexander von Halem
Kommentare deaktiviert für Endlich schnelles Netz – schnelles DSL im Schloss

Endlich schnelles Netz – schnelles DSL im Schloss

Als ich 1998 aus den USA zurück nach Zeilitzheim kam war meine erste und dringlichste Aufgabe das Schloss internetfähig zu machen. Das geschah damals noch mittels 56K Modem. Bald folgte jedoch eine ISDN Leitung, was damals der „heißeste Scheiß“ war. Irgendwann begann sich DSL durch zu setzen. Nur ein Dorf blieb davon verschont… Natürlich unseres. Irgendwann erlaubte uns die Telekom an einem „Pilotversuch“ teil zu nehmen und gewährte uns das sogenannte DSL Light (leicht, weil es maximal rund ein Drittel der Mindest-DSL-Geschwindigkeit von 1 Mbit/s liefert – das aber gänzlich ohne Garantie. Pilotversuch und so…). Das hielt viele, viele Jahre so an… Mit zahlreichen Unterbrechungen (keine Garantie und so…).

Gerade für mich als Netzbewohner der ersten Stunden war das eine große Pein. Umso größer war die Freude, als wir am 11. März 2016 endlich ans „DSL“ angeschlossen wurden. Nicht nur das: Auch VDSL ist für uns möglich mit theoretisch bis zu 50 Mbit/s „down“. Wir geben rund 5-6 Mbit/s unseren Gästen im Schloss seither kostenlos und unbürokratisch weiter mit einem WLAN Mesh, das bislang in Eingangshalle, Kaminzimmer und angrenzenden Hotelzimmern funktioniert. Der weitere Ausbau ist in Vorbereitung.

Wer also bislang seine Veranstaltung wie Tagung oder Seminar im Schloss mangels Internetbandbreite abgesagt hat kann also nun kommen und von unserer Anbindung mit profitieren. Eigentlich gehört das zum Standard heutzutage, aber ich freue mich noch immer wie Bolle nach so vielen Jahren des Wartens…

Seminare und Tagungen

20. März 2016
von Marina von Halem
Kommentare deaktiviert für Bilhauerworkshop im Schloss im April

Bilhauerworkshop im Schloss im April

Im Hof des Schlosses steht ein Brunnen, den Sibylle von Halem 1985 für diesen Ort geschaffen hat. Aus Sandstein geschnitten und gemeißelt während eines ganzen kalten Winters. Sie hat sich dabei die vorgegebenen Formen des Schlosses zum Vorbild genommen und einen Brunnen geschaffen, der mit eingearbeiteten Sitzflächen zur Kommunikation einlädt. Aus dem aufsteigenden Säulenschaft steigt das Wasser nach oben und fällt über eine flache Schale in das Becken. Das leise Plätschern ist wohltuend, besonders am Abend, wenn alles still ist und man durch das Geviert des Schlosshofes den gestirnten Nachthimmel bestaunen kann. Am Tag baden die Tauben oben in der Schale, und Kinder werfen fröhlich Steinchen in das Wasserbecken. Im Garten stehen zwei weitere Skulpturen: eine von Sibylle von Halem, die einem geöffneten Flügel gleicht, und ein „Summstein“ der Bamberger Bildhauerin Rosa Brunner. Es ist eine übermannsgroße spiralige Säule mit runden Öffnungen an verschieden Stellen (eine davon weit unten für die Kinder), in die man seinen Kopf stecken und Geräusche machen kann, die dann ganz fremd und neu klingen.

Im April wird im Schloss ein Bildhauer-Wochenende mit dem Ochsenfurter Bildhauer Reinhard Kraft stattfinden. Da kann man mit oder ohne Vorkenntnisse mit Stein arbeiten. Sie finden dieses Wochenende in unserem kulturellen Jahresprogramm und im Internet. Es findet vom 22. bis zum 24. April statt. (Anmeldung bis 10.4.16). Eine Möglichkeit, aus dem normalen Alltag herauszutreten und ganz neue Erfahrungen zu machen.

Wie inspirierend solche Wochenenden sind, habe ich in vielen früher hier stattfindenden workshops erfahren. Und so manche Workshop- Ergebnisse fanden in Zeilitzheim ihren festen Platz: Arbeiten der Bildhauer der Bauhütte des Münsters von Schwäbisch Gmünd aus der Frühzeit der Wiederbelebung des Schlosses, die heute versteckt, von Efeu überwuchert im Park zu finden sind; der Brunnen im Arkadenhof, geschaffen von der Tochter des Hauses, Sibylle von Halem und weitere bildhauerischen Werke von ihr; der Summstein im Garten von Rosa Brunner aus Bamberg etc.

Marina von Halem

Foto Reinhard Kraft

Foto: Reinhard Kraft

28. Februar 2016
von Alexander von Halem
Kommentare deaktiviert für Gästeführungen in Sachen Wein

Gästeführungen in Sachen Wein

Mit dem Wein habe ich ja schon seit vielen Jahren ein inniges Verhältnis. Als ich 1987 mit 18 vorläufig die Schule in der 12. Klasse in Gaibach abbrach und mich entschloss in mein Geburtsland USA zurück zu kehren, war es der Weinbau, der mich auffing. Ich machte in einem Weingut in Fahr am Main ein Praktikum, bei dem ich verschiedene Arbeiten in Weinberg und Keller ausüben durfte. Das hat mich lange geprägt, auch weil es die Arbeit war, die es mir ermöglichte das Geld zu verdienen und anzusparen, das ich für mein Flugticket nach USA brauchte.

Als ich nach 11 Jahren und zahlreichen Abenteuern 1998 zurück nach Zeilitzheim kam, um mit meiner Mutter das Schloss und seine kulturellen und touristischen Aktivität voran zu bringen, wurde das Thema Wein wieder aktuell. Zum einen habe ich Wein schon immer sehr gerne getrunken und probiert, was mir immer logisch erschien, weil ich einen sehr ausgeprägten Geruchssinn habe. Aber auch aus wirtschaftlichen Gründen habe ich mich in Zeilitzheim wieder mehr mit Wein beschäftigt, weil das Schloss mit seinen Veranstaltungen und Gästezimmern im Kern zur Weintourismusbranche gehört.

Damals engagierte ich mich in unserem Tourismus- und Regionalentwicklungsverein FWK (Fränkisches Weinkulturland der Gemeinde Kolitzheim e.V.) für den ich zunächst einen Arbeitskreis zur Durchführung eines Tages der offenen (direktvermarktenden) Höfe leitete, dann für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig war und später etwa sechs Jahre lang Vorsitzender war. Der FWK kümmert sich, auch heute noch, u.a. um die Belange der Winzer unserer Weinbaugemeinde Kolitzheim mit den Weindörfern Lindach, Stammheim und Zeilitzheim. So kam ich auch über Georg Bätz, der damals unserem Verein mit Rat, Tat und Fördermitteln aus Töpfen zur Stärkung des ländlichen Raums tatkräftig zur Seite stand und der heute Abteilungsleiter für den Bereich Weinbau an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim ist, zum Lehrgang für Gästeführer Weinerlebnis Franken.

Im Laufe des Jahres 2002 absolvierte ich den Kurs mit rund 20+ Ausbildungstagen und wurde nach schriftlicher Arbeit sowie schriftlicher und mündlicher Prüfung im Oktober 2002 zertifizierter Gästeführer. Fortan bekam das Thema Wein in meinen Führungen, die sich meist im Schloss und gelegentlich im Dorf abspielten, einen höheren Stellenwert. Nachdem ich mit Heiko und Christian Anfang 2012 dann ein eigenes Weingut gründete, das im Schloss seinen Sitz hat und dort eine alte und große Weinbautradition wieder aufleben lässt, ist der Wein zum fast täglichen Erlebnis geworden, sei es durch die Arbeit im Weinberg oder durch Weinproben mit Gästen des Hotels und des Weinguts.

So schließt sich ein Kreis, der mit einem Weinbaupraktikum 1987 seinen Anfang hatte. Oder kann man einen Kreis überhaupt schließen? Jedenfalls geht es munter weiter mit fast jährlichen Weiterbildungen für uns Gästeführer. Nachdem es bedingt durch die Geburt unserer drei Kinder vorübergehend etwas schwieriger war auch an längeren Fortbildungen teil zu nehmen, freue ich mich sehr in diesem April mal wieder bei einer sechstägigen Lehrfahrt des Gästeführervereins dabei sein zu dürfen: Nachdem ich bei der Fahrt in die Toskana schon mal dabei war geht es nun nach Burgund.

Die Gästeführungen mache ich bedingt durch den eigenen Wein häufiger denn je, je nach Gruppengröße auch mal durch einen oder beide meiner Weingutskollegen unterstützt oder abgewechselt. Neben der Verkostung unserer Weine ist natürlich auch eine Führung durch das Schloss und seinen Garten ein wesentlicher Programmpunkt. Je nach Witterung können wir die Weine in verschiedenen Sälen anbieten und je nach Interesse unserer Besucher auch viel Wissenswertes über den Weinbau, die Weinbereitung und die Geschichte des Weines in Franken, Dorf und Schloss erzählen (die Grafen Schönborn betrieben im Schloss bis 1863 in großem Stil Weinbau, dessen Umfang aus einer Veröffentlichung im Volkacher Amtsblatt durch die damalige Domainen-Verwaltung zum Verkauf der im Schloss „entbehrlich gewordenen Kellerei-Geräthe“ ersichtlich wird).

Als amerikanischer „native speaker of English“ mache ich öfter auch Weinproben in englischer Sprache (gerade für internationale Gruppen, die an den Hochschulen sind oder Mitarbeiter international tätiger Konzerne ist das ganz nützlich). Heiko und Christian sind dabei genau so im Einsatz wie ich. Schließlich haben die unser Fach nicht nur in Form von Winzer- bzw. Weinküferlehre gelernt, sondern haben auch beide Studiengänge in Weinbetriebswirtschaft bzw. Weinbau/Oenologie drauf gesetzt. Ich bin seit 2012 der ewige Azubi im Betrieb, der eifrig alles aufsaugt, was es zum Thema Wein zu lernen gibt.

Sehen wir uns ja mal bei einer Schlossführung (gerne auch mit eingebundener Weinprobe) im Schloss? Ich würde mich darüber sehr freuen!

Wein.Schöner.Land! Auszeichnung 2016 für Alexander von Halem

24. Februar 2016
von Alexander von Halem
Kommentare deaktiviert für Früher Ostermarkt eröffnet das Veranstaltungsjahr im Schloss

Früher Ostermarkt eröffnet das Veranstaltungsjahr im Schloss

Ostermarkt Schloss Zeilitzheim mit Wein von 3

Weinverkostung von Weiin von 3 Weinen zum Ostermarkt im Schloss Zeilitzheim

Weil Ostern in diesem Jahr schon recht früh ist, ist der Ostermarkt im Schloss nun schon am Sonntag, 6. März 2016 (von 10 bis 18 Uhr). Doch egal ob es frühlingshaftes Wetter geben wird oder ob es schneit: Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall! Kunsthandwerk und Österliches gibt es in den Räumen des Schlosses zu sehen und zu erwerben. Es sind auch einige neue Aussteller dabei.

Die ehrenamtlichen Helfer des Schloss-Förderkreises treffen sich in den letzten Wochen einmal wöchentlich, um neue Bücherspenden ein zu sortieren. Der Büchermarkt im ehemaligen Gasthaus “Zur Sonne” gegenüber lohnt sich daher auch für diejenigen, die diesen bereits zum Weihnachtsmarkt besucht haben. Es soll auch schon vor gekommen sein, dass Paare sich aufgeteilt haben: eine/r besucht den Markt im Schloss, der/die andere verbringt Zeit mit den Büchern. Natürlich kann man auch beides machen und sich zwischendurch im Schlosscafé im Jagdsaal (im Obergeschoss des Schlosses) niederlassen.

Im Schlosscafé zur Kaffeezeit bei den Biedermeier-Damen fühlt man sich nach Wien versetzt: zu Kaffee, Tee und Torten erklingt Kaffeehausmusik. Als Rahmenprogramm musizieren die Gerolzhöfer Jagdhornbläser und ein Dudelsackspieler im Schlosshof. Die Blumenkinder sind diesmal u.a. aus unseren Töchtern rekrutiert.

Die Weine unseres schlosseigenen Weinguts Wein von 3 kann man am Weingutsstand in der Eingangshalle in der Nische unter der Haupttreppe verkosten.

Erlöse aus Büchermarkt und Bewirtung kommen dem als gemeinnützig anerkannten Förderkreis Schloss Zeilitzheim zugute, der damit die kulturellen Veranstaltungen für die Region im Schloss bezuschusst.

Der Eintritt zum Ostermarkt beträgt 3 Euro pro Person (Kinder frei). Der Eintritt zum Büchermarkt ist frei.

21. Februar 2016
von Alexander von Halem
Kommentare deaktiviert für Es geht wieder los! Das Veranstaltungsprogramm des ersten Halbjahrs

Es geht wieder los! Das Veranstaltungsprogramm des ersten Halbjahrs

Ramming - Sohni - Neubauer

Rudolf Ramming, Eva Sohni, Martin Neubauer (Konzert am 11.3.16 )

Veranstaltungsprogramm: Seit Mitte Dezember ging es ruhig zu im Schloss. Jetzt geht es bald schon wieder los. Und weil Ostern in diesem Jahr so früh ist, ist auch der Ostermarkt schon am 6. März (Sonntag drei Wochen vor Ostersonntag). Damit geht es also los bei uns im Schloss im neuen Veranstaltungsjahr. Die HelferInnen des Büchermarkts des Schloss-Förderkreises (im ehem. Gasthaus “Zur Sonne” gegenüber) treffen sich schon seit einigen Wochen einmal wöchentlich, um die neuen Bücherspenden einzusortieren. Ein Besuch lohnt sich daher immer wieder. Im Schloss gibt es dann wieder ausgewähltes Kunsthandwerk und natürlich das Schlosscafé mit Rahmenprogramm und die Gerolzhöfer Bratwürste in Zeilitzheimer Brötchen im Schlosshof.

Gleich am Freitag darauf, 11. März, findet das erste Konzert des Jahres im Jagdsaal statt. „Aufforderung zum Tanz“ heißt das Konzert: Die vormalige erste Geigerin der Bamberger Symphoniker, Eva Sohni und ihr Begleiter am Klavier, Rudolf Ramming, laden ein zu einer kleinen musikalischen Tanz-Reise mit Tangos, Mazurkas, Walzern, spanischen, slawischen und ungarischen Tänzen. Martin Neubauer, der Leiter des Brentano-Theaters in Bamberg liest dazwischen „sich wiegende und wirbelnde“ Geschichten und Gedichte zum Thema Tanz von Schiller, Rilke, Hofmannsthal, Morgenstern und anderen. Wer mag, kann sich zum darauf folgenden Imbiss mit den Künstlern und weiteren Besuchern anmelden. Da gibt es eine von meiner Mutter gekochte andalusische Mandelsuppe, Käse und Brot und natürlich Wein aus unserem Weingut Wein von 3.

Am Freitag, 15. April folgt eine Komödie des französischen Starautors Eric Assous, „Achterbahn“, gespielt vom Tournee Theater Stuttgart, das schon mehrmals bei uns gastierte und immer sehr gut war. “Unerwarteter, raffinierter Handlungsaufbau, brillanter Stil und ausgefeilter Wortwitz machen das Stück zum Erfolgsschlager an französischen und deutschen Bühnen” verspricht Klaus Ellmer, Leiter der Theatertruppe.

Am Wochenende vom 22. bis 24. April sind Menschen, die das Material Stein zur künstlerischen Gestaltung ausprobieren wollen, eingeladen zu einem open-air Workshop des Bildhauers Reinhard Kraft aus Wolkshausen. Der Workshop eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Am Fronleichnamsfeiertag, Donnerstag, 26. Mai feiern wir im Arkadenhof ein sommerliches Fest unseres Weinguts. Es spielt wieder SO IZZY. Am Freitag, 24. Juni folgt eine Lesung mit musikalischer Begleitung. „Nimm meine Seele auf und trinke sie“ ist der Titel der Lesung von Liebesbriefen berühmter Frauen aus fünf Jahrhunderten. Victoria Heinz wird dabei unterstützt von der Viola-Spielerin Christina Triebener.

Volltönend geht es am Freitag, 8. Juni im Schlosshof zu. Die Akustik im Arkadenhof ist ideal für das Posauenquartett „Opus 4“ vom Gewandhaus-Orchester Leipzig. Musik von Bach bis Gershwin lassen sie erschallen.

Ein Gastspiel im Innenhof geben auch der Musikverein Volkach zusammen mit der Bigband des Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach am Sonntag, 19. Juni. Ihr Konzert unter der Leitung von Manfred Weidl heißt “Latin Jazz”. Auch zu diesem open-air Konzert kann man ein Glas Wein aus dem Schlossweingut genießen.

Über die Veranstaltungen des zweiten Halbjahres berichten wir dann später noch. Wer nichts verpassen möchte, sollte sich bis auf Widerruf in den Verteiler für Veranstaltungshinweise per E-Mail eintragen.

Die kulturellen Programme des Schlosses Zeilitzheim werden finanziell unterstützt vom als gemeinnützig anerkannten Förderkreis des Schlosses. Allen ehrenamtlichen Helfern, Mitgliedern und Spendern ein herzliches Dankeschön, dass sie dieses Programm ermöglichen!

Details: Kulturprogramm

18. Februar 2016
von Alexander von Halem
Kommentare deaktiviert für Winterarbeit

Winterarbeit

Es war ruhig im Schloss im Winter, aber nur an der „Oberfläche“, den hinter den Kulissen geht die Winterarbeit weiter. Wir feilten weiter an der Planung und Vorbereitung von Veranstaltungen. In unseren Weinbergen stand der Rebschnitt an, den wir inzwischen (auf einer zu 2,4 ha angewachsenen Rebfläche) abgeschlossen haben. Heute geht es wieder raus zur Weinbergsarbeit: Nieder ziehen, d.h. wir binden die Fruchtrute(n) mit Bast/Draht an den Führungsdraht in der Drahtanlage an. Zwischendurch immer wieder Reparaturen an diesen Anlagen. Auch langfristigere Arbeiten stehen an: Nächstes Jahr pflanzen wir einen neuen Weinberg. Die ersten Vorbereitungen dafür haben bereits begonnen. Wir werden im Weingutsblog noch ausführlicher darüber berichten.

Am Sonntag, 6. März ist schon unser Ostermarkt (Ostern ist ja recht früh in diesem Jahr). Sehen wir uns dort?

Wein von 3 Weinberge im Februar

17. November 2015
von Marina von Halem
Kommentare deaktiviert für Kunsthandwerk und schöne Stimmung: Der Weihnachtsmarkt im Schloss Zeilitzheim

Kunsthandwerk und schöne Stimmung: Der Weihnachtsmarkt im Schloss Zeilitzheim

Weihnachtsmarkt Schloss Zeilitzheim

Nur nostalgisch soll unser Markt nicht sein, nur ein Glühwein- und Bratwurstgelage auch nicht, ein Bastelmarkt erst recht nicht – obwohl von allem vielleicht etwas dabei ist – beim Weihnachtsmarkt im Schloss. Schubsen und drängeln ist nicht nötig; das Schloss, der Arkadenhof, der Keller, die Säle sind doch geräumig, der neu gestrichene Innenhof dezent ausgeleuchtet. Über 50 Aussteller mit Dingen großer Kunstfertigkeit dürfen sich präsentieren.

Worauf man sich zur Einstimmung in die besinnliche Jahreszeit freuen kann: Es wird der Würde des Feiertags angemessene Musik erklingen. Zum Beispiel die Gerolzhöfer Jagdhornbläser wird man hören, auch den Dudelsack mit den schottischen Melodien. Im „Caféhaus“ ist es dann ein wenig sentimental: zwei junge Leute spielen Weihnachtliches auf Klavier und Harfe. Und für Kinder und Eltern, Großeltern und Tanten werden die engelsgleichen Kinder von einem großen Rauschgoldengel und dem Heiligen Sankt Nikolaus singend und Verse aufsagend durch das Schloss und seine Besucher geführt.

Die Winzer des schlosseigenen Weinguts Wein von 3 schenken ihre Weine in der Eingangshalle aus. Wer nur mal nippen möchte, um die gerade erst frisch im deutschen Weingutsführer Eichelmann empfohlenen Weine zu probieren, darf sich auch gerne am Weinstand einfinden. Ehrenamtliche Helfer des Förderkreises haben gebacken für das Schlosscafé.

Besuchen Sie uns zur Einstimmung auf die besinnliche Jahreszeit am Sonntag, 22. November ab 10 Uhr im Barockschloss Zeilitzheim!

Ihre
Marina v. Halem

P.S. Frisch von der Druckerpresse liegt das neue kulturelle Jahresprogramm aus. Nehmen Sie sich bitte eines am Sonntag mit, um sich die Veranstaltungen von Schloss und Weingut für 2016 vorzumerken. Konzertkarten eignen sich auch als Weihnachtsgeschenk…

7. Oktober 2015
von Marina von Halem
Kommentare deaktiviert für Heiteres Theater im Barockschloss

Heiteres Theater im Barockschloss

Theater im Schloss: Wer sich mal wieder von Herzen amüsieren möchte, dem empfehle ich den Theaterbesuch von “Ingeborg” in Zeilitzheim am 16. Oktober 2015 um 19.30 Uhr. Der Autor Curt Götz ist noch immer gefragt, und der Regisseur Bernd Lemmerich aus Schweinfurt macht nicht nur ernste Stücke (man denke an “Sarajewo”), sondern hat auch Freude an geistreichen Komödien. Ingeborg, eine glücklich verheiratete junge Frau, trifft plötzlich auf ihren Jugendschwarm. Der eine (ihr Mann) liebt sie, der andere verliebt sich sofort wieder in sie. So auch Ingeborg. Sie liebt einfach beide. Gottseidank gibt es in dem Stück die weltkluge Tante Ottilie. Nach etlichen Gläschen Bowle ist ihr Rat: “Die Frau bleibt bei dem Mann, mit dem sie verheiratet ist, und mit dem anderen hat sie eine Liaison”. Dann ist da noch der Butler, der Mann, der alles sieht und zu allem schweigt.

Das alles klingt nach einem heiteren Theaterabend. Man kann ihn noch etwas verlängern, indem man mit dem Regisseur und den Schauspielern bei Brot und Wein und Suppe und Käse (Anmeldung erbeten) zusammen sitzt und den Tag ausklingen lässt.

Marina v. Halem

Anmeldung:
Schloss Zeilitzheim, Tel. 09381-9389, E-Mail: karten (at) barockschloss.de

(Theater, Komödie, Disharmonie)