Barockschloss

Sinti-Konzert am 15. Juni 2018

Winterstein Sintett (Foto: Michael Pietschmann)

Winterstein Sintett (Foto: Michael Pietschmann)

Am 15. Juni haben wir in Zeilitzheim ein Sinti-Konzert. Das musikalishche Idol der Sintis ist Django Reinhard (1910-1953). Sein Leben, bevor er mit großen Jazz-Musikern wie Stephane Grappelli und Duke Ellington zusammenkam, war wie das vieler Sintis: Geboren in Frankreich als Sohn von „Manouches“ (= Sintis), ein Leben im Wohnwagen an vielen verschiedenen Orten und Ländern Europas und sogar Nordafrikas, spielte er sich in die Ohren der Jazz-Freunde ein. Ein Brandunfall 1928 war katastrophal für ihn: von seiner linken Hand blieben nur Daumen, Zeige- und Mittelfinger übrig. Aber unermüdlich spielte er weiter und schaffte es, über diesen Verlust der wichtigen Finger eines Gitarristen hinwegzukommen. Er spielte in Tanzlokalen und wo sich Möglichkeiten boten. Wegen seiner Berühmtheit gelang es ihm, durch die Nazizeit ungeschoren hindurchzukommen, während viele seiner Verwandten deportiert wurden. 1946 traf er auf Duke Ellington, den König des amerikanischen Jazz, bewahrte aber seine Eigenständigkeit des frühen europäischen Jazzbewußtseins.

Die jungen Musiker, die in Zeilitzheim auftreten, die meisten aus der Würzburger Sinti-Familie Winterstein, sind inzwischen ein bekanntes Ensemble geworden und nennen sich „Winterstein-Sintett“. Sie spielen Stücke von Django Reinhard, aber auch Eigenkompositionen und traditionelle Lieder der Sintis, mit denen sie sich ihrer Kultur verpflichtet fühlen.

Ihre
Marina vonHalem

Autor: Alexander von Halem

Eigentümer des Barockschlosses Zeilitzheim in Weinfranken. Blogger, Podcaster, Hotelier, Gästeführer und Weinmacher.

Kommentare sind geschlossen.